andre lenardiVita

Der Tenor Andre Lenardi wurde in Berlin geboren und sammelte bereits als Kind musikalische Erfahrungen. Doch das Kind zweier Opernsänger wandte sich der Rockmusik zu und griff erst einmal zur E-Gitarre.
Bereits mit zwölf Jahren erfolgten die ersten Auftritte mit verschiedenen lokalen Bands im Süddeutschen Raum.
Mit dem Musik-Abitur ergab sich die Notwendigkeit einer Prüfung auf einem klassischen Instrument und was lag näher als die Stimme. Nach Ableistung der Zivildienstzeit beim Roten Kreuz begann das Studium an der "Staatlichen Hochschule für Musik" in Karlsruhe und brachte schnell die Gelegenheit sich in verschiedenen Opernproduktionen der Hochschule und des Badischen Staatstheaters Karlsruhe die ersten kleinen Rollen zu erarbeiten. Bereits gegen Ende des Studiums begann eine rege Konzerttätigkeit welche, auch gefördert durch seine akkzentfreie Viersprachigkeit, den jungen Tenor ins europäische Ausland wie später auch nach Süd-Amerika und in die USA führten. Sein Studium ergänzte er durch Coachings an der Royal Academy of Music London, wie auch bei Prof. Gennaro de Sicca in Florenz. Direkt an das Studium, welches mit Auszeichnung abgeschlossen wurde, schloß sich das erste Engagement am Südostbayrischen Städtetheater Passau an. Schon während des Studiums, wie auch in den folgenden Jahren durfte Andre Lenardi vom "väterlich-kollegialen" Rat von großen Persönlichkeiten wie Ks Manfred Bertram, Ks Anton de Ridder, Rene Kollo und Gian Carlo del Monaco profitieren.

Im Laufe der Jahre erfolgten Engagements unter anderem am Pfalztheater Kaiserslautern bei den Schloßfestspielen Ettlingen, amTheater Baden Baden, Theater Worms, Stadttheater Landshut, Wilhelma-Theater Stuttgart und den Ötigheimer  Festspielen.

Nach erfolgreichem Wechsel ins Heldenfach, den sich Andre Lenardi mit Unterstützung von nahmhaften Dirigenten wie Matthias Hammerschmidt, Peter Sommer und Prof. Siegfried Köhler erarbeitet hat, stehen nun Rollen wie Siegmund, Florestan, Erik, Canio etc. im Vordergrund.